Ewig Winterland

Das Ewige Winterland ist keine Nation, es ist ein kaltes Land in vielen Regionen steigt die Temperatur selten über den Gefrierpunkt, und somit ist die Landschaft geprägt zwischen Tundra und Taiga und dem ewigen Eis. Es gibt in diesem Sinn keine Nationen in dieser Region, die Grenzen sind weitläufig und nicht klar definiert, aber es gibt drei Regionen die man genauer betrachten kann.

 

Die drei Regionen im ewigen Winterland:

Das Land der Drachenkrieger

Die Frostfürsten

Die Barbarenkönige

 

Das Land der Drachenkrieger

Dieses Land befindet sich im Westen und ist geprägt von vielen kleinen Siedlungen, eine Siedlung ist meistens ein Zusammenschluss mehrere Familien zu einem Clan. Manche Siedlungen werde von bis zu 5 Clans regiert (was aber schon selten ist).

Es gibt eine größere Stadt und dort residiert der König des Nordens und Drachenfürst. Die Drachen spielen in dem Sinn eine Kulturelle Bedeutung dass in der Geschichte es immer wieder Helden gab die einen Drachen ritten oder zum Freund hatten. Zudem werden die Bode der Clans auch Drachenbote genannt. Mit diesen Boten überfallen sie immer und immer wieder Siedlungen in Hachzeen oder in Sonnare. Obwohl die Technologie nicht so Fortschrittlich als die, der angrenzenden Ländern ist können es die Drachenkrieger meistens durch Mut und Kraft wettmachen. Hachzeen hat vor ein paar Jahren versucht Feuersand anzugreifen, doch die 9 Schiffe die ausgesendet wurden sind alle vor der Küste untergegangen. Man spricht darüber das es wohl leibhaftige Drachen waren die, sie Schiffe versenkt haben sollen.

 

Die Steppen des Frostfürsten

Ganz weit im Norden oder in den Höhen der Himmelsklingen, am Ufer des Eisgrundes betritt man das Reich des Frostfürsten auch „Vater Frost“ genannt. Er selbst ist ein alter Uralter Mann mit drei Töchtern die Hexen des kalten Todes. Die Töchter Kostjana, Baba und Pora regieren das Land, den Vater Frost befindet sich die meiste Zeit in einem tiefen Schlaf, wenn er aufwacht dann wird es Kalt und der Kalte Winter zieht immer weiter nach Süden. In alten Märchen erzählt man sich das wen ein Kind böse ist und keine Reue zeigt dass dann Nachts Kostjana kommt und das Kind stielt. Diese Kinder werden wie Puppen angezogen und bekommen Knopfaugen und sind von nun an die Diener von Kosjana. Baba streift durch die Lande und frisst Menschen, sie verführt diese und dann werden sie gefressen. Besonders gerne frisst sie junges zartes Fleisch. Es gab immer wieder Streit zwischen Kostjana und Baba, denn Baba hat schon so manches Kind verspeist das Kostjana zu ihrer Puppe machen wollte. Am bekanntesten ist die Hexe und Königin Pora, sie wohnt in einem Schloss aus weisem Marmor und Kristall am Eisgrundsee.

 

Das Gebiet der Barbarenkönige

Die Heimat der Barbarenkönige befindet sich tief in den Klauensteinen und in dem weiten Flachland westlich der Klauenberge (Zwischen den Himmelszinnen und den Klauenberge). Die meisten Barbaren kommen aus dem fernen Osten, oder direkt aus den Bergen. Sie leben in Nomadischen Clans und reisen immer wieder gen Süden um zu „Handeln“ oder „Brandschatzen“.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Timo Zöllner